Pipettieren Proben
Fillharmonie-Hyaluronsäure

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist eine von Natur aus im menschlichen Organismus vorkommende Substanz sowie ein gleichermaßen effektiver wie auch sicherer Wirkstoff in kosmetischen und medizinischen Behandlungen.

Chemisch betrachtet handelt es sich bei Hyaluronsäure um einen körpereigenen Mehrfachzucker, der in verschiedenen Körpergeweben gebildet wird, um große Feuchtigkeitsmengen an sich zu binden und zu speichern. Als natürliches Feuchtigkeitsdepot polstert Hyaluronsäure die Haut auf und verleiht ihr ein gesundes, jugendliches Aussehen. Da die körpereigene Produktion von Hyaluronsäure jedoch ab einem Alter von rund 25 Jahren allmählich nachlässt, verliert die Haut im Laufe des Alterungsprozesses dieses natürliche Polster und damit auch ihre Spannkraft und Fülle.

Heutzutage wird Hyaluronsäure in modernen biotechnologischen Verfahren synthetisch hergestellt und kommt aufgrund ihrer wasserbindenden Eigenschaften bei vielfältigen medizinischen und kosmetischen Zwecken zum Einsatz.

Beispielsweise werden hyaluronsäurehaltige Dermalfiller zur optischen Hautverjüngung im Rahmen von Anti-Aging-Behandlungen eingesetzt, um die Haut wieder aufzupolstern und dadurch straffer und frischer aussehen zu lassen.

Da es sich um eine körpereigene Substanz handelt, treten Nebenwirkungen und allergische Reaktionen bei Hyaluron-Behandlungen nur äußerst selten auf. Hyaluronsäure-Injektionen gelten als sehr gut verträglich, sorgen für einen langanhaltenden Polstereffekt und werden problemlos und vollständig vom menschlichen Organismus abgebaut.